Projekte

Kostenplanung

Neubau PostParc und Umbau Hochhaus Schanzenpost, Bern

Das neue Post­zentrum von Bern wurde über dem zweitgröss­ten Bahn­hof der Schweiz gebaut. Kein Wun­der, stell­ten sich hohe Anforde­run­gen sowohl an das Trag­werk und die Gebäude­hülle als auch an die Sicher­heit und die Logis­tik der Bau­stel­len neben und über den Glei­sen. Die Kos­ten waren ent­spre­chend komplex zu berech­nen.

Leistungen der Takt Baumanagement AG

  • Kostenplanung im Generalplanerteam
  • Kostenkalkulationen Grund­ausbau, Mieterausbauten, Nutzer­module
  • Kostenvarianten, Kosten­optimierungen, Design to Cost
  • Baubeschrieb
  • Erstellung und Auswertung der Totalunternehmer-Submission

Weitere Besonderheiten

  • Umfang und Nutzungsmix des Grossprojekts
  • Kostenkalkulationen unterschiedlich aufgebauter Gebäudehüllen
  • Kostenkalkulationen umfassender Schadstoffsanierungen
  • Leitung und Koordination der Kostenplanung im GP-Team mit  zahlreichen Fachplanern und Spezialisten
  • Ambitiöse Vorgaben für  Erstellungskosten und  Wirtschaftlichkeit
  • Hohe Anforderungen an die Kostentransparenz

Projektdokumentation

1/5

Architektur

Ein Post­zentrum aus Langhaus, Reiterbau und Hoch­haus
Beim Wes­t­ausgang des Bahn­hofs Bern, auf dem Areal der ehe­ma­ligen Schanzenpost, hat die Schwei­ze­ri­sche Post ein neues Geschäfts­zentrum gebaut. Es setzt sich aus drei Gebäuden zusam­men: einem Büro- und Geschäfts­haus, das seit­lich neben den Glei­sen steht, einem Reiterbau über den Glei­sen und dem sanier­ten Bür­o­hoch­haus der ehe­ma­ligen Schanzenpost. Das alte Betriebsgebäude und der Post­bahn­hof wur­den abge­ris­sen. Die Ver­zah­nung des Neubaus mit dem dar­­­un­ter­liegen­den Bahn­hof machte weit­rei­chende sta­ti­sche Anpassun­gen am Unterbau erforder­lich, etwa an der Decke über der SBB-Perronhalle sowie an den Betonpfeilern aus den 1960er-Jah­ren. Die Aus­senwirkung der drei Hauptgebäude ist geprägt durch unter­schied­li­che Fens­ter- und Brüs­tungs­bän­der aus Glas, mit gegen­sätz­li­cher aber doch ähn­li­cher Optik. Beim PostParc West ragen die Fens­ter über die eigent­li­che Fas­sade hin­aus, wäh­rend sie im PostParc Mitte nach innen ver­setzt sind. Das Höh­enver­hält­nis von Fens­ter zur Brüs­tung ist dabei genau umge­kehrt. So erhal­ten sowohl der PostParc als Ganzes als auch die ein­zel­nen Gebäude eine eigene Iden­ti­tät

Projektinformationen

nach oben